ELSE BENNE
Diplom-Volkswirtin
Gestalttherapeutin DVG

PROJEKTBERATUNG
SUPERVISION
COACHING

Kanal, Foto

THEORETISCHES

Literatur zum Thema Gestalttherapie

Literatur zum Thema Gestalttherapie

Die Titel sind willkürlich danach ausgewählt, welche mir geeignet schienen zum Stöbern, als Einstieg, zur Information oder, um sich tiefer in die Materie zu wühlen. Am Ende der Seite sind die Titel mit Verlag und ISBN-Nummer aufgeführt, um den Zugang zu erleichtern. Falls Sie an Fachzeitschriften interessiert sind, finden Sie einige Internetadressen in Linksammlung der Rubrik PRAKTISCHES unter Gestalttherapie: Fachzeitschriften. Ebenfalls in der Linksammlung unter Gestalttherapie: Fachverbände sind die Internetadressen der Fachverbände für Gestalttherapie im deutschsprachigen Raum zu finden (Stand Juli 2006).

Arnold Beisser: Wozu brauche ich Flügel?
Beisser, Gestalttherapeut, erkrankte mit 25 Jahren an Kinderlähmung und wurde dadurch fast vollständig gelähmt. Er schildert beeindruckend und berührend wie er versuchte, mit dieser dramatischen Wendung in seinem Leben fertig zu werden, und wie Gestalttherapie seinen Weg beeinflußte. Ein überzeugendes Dokument für die Alltagstauglichkeit der Gestalttherapie und das Paradoxon der Veränderung.

Frederick S. Perls: Das Ich, der Hunger und die Aggression
Das früheste Werk von Fritz Perls, einem der Begründer der Gestalttherapie, aus dem sich die gestalttherapeutischen Anfänge aus dem psychoanalytischen Ansatz herausschälen. Perls setzt sich in diesem Buch intensiv mit der Psychoanalyse und der Gestaltpsychologie auseinander.

Frederick S. Perls, Ralph F. Hefferline, Paul Goodmann: Gestalt-Therapie
Dies ist das erste Werk zur Gestalttherapie, ihr Ausgangspunkt und die Basis. Die deutsche Übersetzung ist im Gegensatz zum Original in zwei Bänden erschienen. Im ersten Band „Lebensfreude und Persönlichkeitsgestaltung” wird das Theoriegebäude dargestellt und erläutert, der zweite Band „Wiederbelebung des Selbst” enthält viele Experimente zum Ausprobieren.

Fritz Perls: Grundlagen der Gestalt-Therapie, Einführung und Sitzungsprotokolle
Dies ist das letzte Buch von Fritz Perls, das 1973, drei Jahre nach seinem Tod, veröffentlicht wurde. Der erste Teil basiert auf einem Manuskript, das in der Rohfassung von ihm abgeschlossen wurde, und ist in einer klaren Sprache gehalten. Der zweite Teil enthält enthält Transkripte von Gestalttherapiesitzungen, die als Einführung in bestimmte Schwerpunkte der Arbeit gedacht sind.

Friederich S. Perls: Was ist Gestaltherapie?
Eine Sammlung von Tonbandtranskripten von Vorträgen und Demonstrationen, die Fritz Perls im Esalen-Institut in Kalifornien hielt. Herausgegeben von Anke und Erhard Doubrawa.

Lore Perls im Gespräch mit Daniel Rosenblatt: Der Weg zur Gestalttherapie
Lore Perls wird viel seltener als Mitbegründerin der Gestalttherapie genannt, obwohl auch ihr Beitrag unentbehrlich war und sie ebenfalls viel zur Verbreitung des Verfahrens beitrug. Der Gestalttherapeut Daniel Rosenblatt führte eine Reihe von Gesprächen mit ihr, in denen sie offen über ihren persönlichen Lebensweg und über den Weg von der Psychoanalyse zur Gestalttherapie berichtet.

James S. Simkin: Gestalttherapie, Mini-Lektionen für Einzelne und Gruppen
„Ein historisches Dokument ... von einem der ersten praktizierenden Gestalttherapeuten überhaupt. Ein kraftvolles Buch, leicht zu lesen, gut verständlich und randvoll mit Anregungen für die eigene Suche ...” Soweit ein Auszug aus dem Klappentext, dem ich nichts hinzuzufügen habe.

Arnold Beisser: Wozu brauche ich Flügel? 156 Seiten,
Wuppertal 1997, Peter Hammer Verlag, ISBN 3-87294-774-5

Frederick S. Perls: Das Ich, der Hunger und die Aggression, 329 Seiten, 6. Aufl.,
Stuttgart 2000, Klett-Cotta Verlag, ISBN 3-608-94013-8

Perls, Hefferline, Goodmann: Gestalt-Therapie. Grundlagen der Lebensfreude und Persönlichkeitsgestaltung,
Band1, 330 Seiten, 1. Aufl., Klett-Cotta Verlag, Stuttgart 2006, ISBN 3-608-94434-6 (neu übersetzt)

Perls, Hefferline, Goodmann: Gestalt-Therapie – Wiederbelebung des Selbst, Band 2, 223 Seiten, 6. Aufl.,
Stuttgart 1990, Klett-Cotta Verlag, ISBN 3-608-95368-X (Neuerscheinung für Herbst 2007 angekündigt)

Fritz Perls, Grundlagen der Gestalt-Therapie, Einführung und Sitzungsprotokolle, 231 Seiten, 11. Aufl.,
Stuttgart 2001, Klett-Cotta Verlag, ISBN 3-608-89618-X

Friederich S. Perls: Was ist Gestaltherapie? 122 Seiten,
Wuppertal 1998, Peter Hammer Verlag, ISBN 3-87294-811-3

Lore Perls im Gespräch mit Daniel Rosenblatt: Der Weg zur Gestalttherapie, 137 Seiten,
Wuppertal 1997, Peter Hammer Verlag, ISBN 3-87294-757-5

James S. Simkin: Gestalttherapie, Mini-Lektionen für Einzelne und Gruppen, 126 Seiten,
Wuppertal 1994, Peter Hammer Verlag, ISBN 3-87294-634-X

THEORETISCHES umfaßt folgende Seiten:
Literatur zum Thema Gestalttherapie – diese Seite sehen Sie sich gerade an.
Was ist Gestalttherapie?
zurück zum Seitenanfang  zurück zur Startseite

Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS! E-Mail: info@else-benne.de
Letzte Änderung: Freitag, 13. April 2007
URL: http://www.else-benne.de/gestaltlit.html